Dipl. Theol. Peter Bürger (Düsseldorf)

Foto: © 2013 by Schattenblick - www.schattenblick.de
Foto: © 2013 by Schattenblick - www.schattenblick.de
  • Geboren 1961 in Eslohe, Westfalen)

  • Abitur 1980 am Gymnasium der Abtei Königsmünster in Meschede

  • Studium der katholischen Theologie in Bonn, Paderborn und Tübingen,

  • Krankenpflegerexamen, danach tätig in Krankenhäusern und im psychosozialen Bereich.

Seit 1980 Mitglied der internationalen katholischen Friedensbewegung pax christi.


Autor und Publizist.
(Hier nur eine kleine Auswahl. Seine Studien zur massenkulturellen Kriegspropaganda sind 2006 mit dem „Bertha-von- Suttner-Preis“ ausgezeichnet worden.

  • Frühkirchlicher Pazifismus und “gerechter Krieg” - Teil 3: Abschied vom “gerechten Krieg” im Atomzeitalter, 2006

  • Frühkirchlicher Pazifismus und “gerechter Krieg” - Teil 2: Die staatskirchliche Bellum-Iustum-Doktrin und ihre Folgen, 2006
  • Frühkirchlicher Pazifismus und “gerechter Krieg” - Teil 1: Dreihundert Jahre Gewaltfreiheit, 2006
  • Hiroshima, der Krieg und die Christen. Düsseldorf 2005.
  • Pro Judaeis. Die römisch-katholische Kirche und der Abgrund des 20. Jahrhunderts. 2. Internetauflage. Düsseldorf 2009.
  • „Es droht eine schwarze Wolke“: Katholische Kirche und Zweiter Weltkrieg (Schriftenreihe Geschichte & Frieden, Band 39) Gebundenes Buch – Oktober 2017
  • Peter Bürger: “Es ist zu spät in der Welt für Imperien und völkischen Stammeswahn” - Begrüßung zum Ostermarsch für den Frieden in Düsseldorf am 26. März 2016 [weiter]
  • Oscar Romero - presente! Ein Wort unter Christen zum Gedenktag des salvadorianischen Märtyrerbischofs am 24. März (Gründonnerstag 2016) [weiter]
  • Der “alkoholisierte Bettler” als Ebenbild Gottes? Köln bekommt einen neuen Weihbischof, der in die Franziskus-Zeit einer Kirche an der Seite der Armen passt. [weiter]
  • “Herr preußischer Pastor Gauck: Wir sagen Nein!” Begrüßung zum Ostermarsch Rhein-Ruhr in Düsseldorf [weiter]
  • 50 Jahre “Pacem in terris”- Die einzige vertonte Enzyklika der Geschichte - zugleich eine Erinnerung an den Friedenspapst Johannes XXIII. [weiter]
  • Der eilige Nikolaus Schneider - Ist das Staatskirchentum zu einer Umkehr in Sachen "Kriegsethik" unfähig? [weiter]
  • Friedenstauben und Soldatengeschick - Welche Wege schlägt die pazifistische Bewegung ein? Anmerkungen zum Antikriegstag 2010 [weiter]
  • Buch "Napalm der Morgen" (2004). Format 13 × 21 cm, farbiger Umschlag, 212 Seiten. Preis: 15 Euro. Verlag fiftyfifty, Jägerstr.15, 40231 Düsseldorf, Tel. 0211-2294060, E-Mail: fiftyfifty@zakk.de. Der Preis: 15 Euro. [weiter]